Blogfrequenzen

Ich merke mal wieder: lange nicht gebloggt. So geht das natürlich nicht – aber immerhin habe ich gute Schuhe ;) Bin ja auch kein Schuster. Ich bin wohl auch kein Blogger, die Frequenz ist einfach zu gering. Na, im Herzen doch. Ich blogge ganz viel in Gedanken, aber ich komm so selten dazu.

Dafür gibt es viele Gründe. Außer den üblichen – Zeit, Prokrastination und der Tatsache, dass meistens das iPhone gegenüber dem laptop gewinnt – gibt es noch einen. Ich bin einfach zu perfektionistisch. Ich komme aus der Welt des klassischen Marketings; Broschüren, Pressemitteilungen, offizielle Firmenvideos. Da musste alles stimmen, wasserdicht sein, bis zum Ende durchdacht, gut gemacht und überhaupt. Meine Blogposts sind in Gedanken auch so.

CeBIT 2010 – Connected Worlds?

Heute öffnet die „weltweit bedeutendste Messe für die digitale Industrie in Hannover“ ihre Pforten: die CeBIT 2010.

Übersicht der Livestreams hier – Achtung Mac user: windows media player plugin erforderlich.

Publikum der Eröffnungsfeier: das sind sie, die Driver des digitalen Business?!

Trotz Krise bleibt die Ausstellerzahl mit knapp 4.200 auf Vorjahresniveau. Erstmalig sollen Google und Amazon auf der CeBIT vertreten sein, sowie einige Aussteller nach einer Pause zurückgekehrt sein (Motorola, Sony Ericsson, Telefónica). Es gibt ein Motto (Connected Worlds) und einen schicken „Push“-Button im Web 2.0-3D-Stil, aber die Website ist immer noch sehr textlastig.

Aus der Pressemitteilung:

Die CeBIT fokussiere 2010 die wesentlichen Trends der ITK-Welt über die einzelnen Bestandteile der digitalen Wertschöpfungsketten hinweg, berichtete Raue. „Viele Aussteller haben das Schwerpunktthema ‚Connected Worlds‘ in ihre Präsentationen eingebaut. Die CeBIT 2010 wird beeindruckend zeigen, dass die Grenzen zwischen Arbeit und Leben, mobiler und stationärer Anwendung, On- und Offline zusehends verschwinden. Für Hardware- und Software-Lösungen gilt gleichermaßen: immer einfacher, immer schneller und deutlich vernetzter.“

Connected Worlds ist ein gutes Motto, passt es doch sowohl auf den traditionell technologischen Fokus der CeBIT, deren voller Name „Centrum für Büroautomation, Informationstechnologie und Telekommunikation“ lautet (Wikipedia.de), als auch auf die Vernetzung von Menschen in Social Networks. Entsprechend ist der Social Media Club Hamburg mit einer Podiumsdiskussion über „Mobile Trends“ auf der Bühne der WEBciety (hier) vertreten und auch eine Twitterlesung findet auf dem CeBIT-Gelände statt. Ist die CeBIT also angekommen im vernetzten Zeitalter?

Die Social Media Hausaufgaben sind gemacht:

Die Zahlen zeigen aber auch: da ist noch Luft nach oben. Gemessen an den Besucherzahlen der Messe, die vor zwei Jahren bei knapp einer halben Million lagen, hat die 25. CeBIT im Social Web gerade mal die Tür aufgeschlossen. Zum Vergleich: die Pariser Konferenz LeWeb, die vor drei Monaten zum 6. Mal stattfand, hat 27.800 follower auf Twitter – bei 2.400 Besuchern.

Die CeBIT hätte mit dem mobilen und stationären Internet alle Möglichkeiten, Ihren Anspruch, eine

internationale Plattform zum Erfahrungsaustausch über aktuelle Trends der Branche, zum Networking und für Produktpräsentationen (CeBIT Profil)

zu sein, ganzjährig umzusetzen und Plattform und Treffpunkt zu sein. Die Süddeutsche wirft der CeBIT einen „Schlingerkurs“ zwischen Fach- und Publikumsmesse vor und bescheinigt ihr, den Nachwuchs vergrault und das Internet verschlafen zu haben.  Neuerungen würden längst auf spezialisierteren Fachmessen wie dem Mobile World Congress in Barcelona präsentiert.

Nun hat die CeBIT immerhin einen neuen Guide für smartphones herausgebracht. CeBIT 2 go ist letzte Woche live gegangen. Ausstellerverzeichnis, Produktsuche, Vorträge, Karten, alles vorhanden. Features für die Vernetzung der Besucher fehlen dagegen völlig: etwa eine „Meet me“-Funktion, die Verknüpfung mit Kontakten aus LinkedIn, XING oder facebook, oder aber Twitterstreams, Livestreams und Videos, die auf der LeWeb-App sehr beliebt waren, ließen sich in der Kürze der Zeit nicht integrieren. Hoffen wir auf nächstes Jahr. Für mich ist ja die Toilettensuche ein überaus nützliches Feature. Bei dem großen Gelände dürften viele für das Routing zwischen zwei beliebigen Punkten dankbar sein. Ich werde es morgen ausprobieren und, da ich in diesem Projekt die Finger drin hatte, auch vorstellen: auf der WEBciety-Bühne ab 11.10 Uhr. Die angekündigte iPhone App trudelt hoffentlich im Lauf der Woche ein.

Weiterlesen

next09: sondertickets

Kaum ist man einen Tag nicht online, schon gibts share economy tickets für die next09:

Buy your Share Economy ticket now and get another ticket for free! This special ticket comes for just 490 Euro (ex VAT), which is slightly less than half the regular price, but you have to buy two tickets at once. For the next three days we will keep up this special offer, at least until we sell out as the available amount is limited.

remix09 – online meets classic

remix09, online meets classic… hmmm, was sind denn das für Wörter? Ja, sind wir denn in der Musikbranche?

Nein, nein! Bloß in der Werbung, oder was davon übrig ist:

http://www.remixcamp.de/

Fachleute aus dem klassischen Marketing-Umfeld treffen die Aktiven des Web 2.0 für einen professionellen und persönlichen interdisziplinären Austausch. Feste Konferenzelemente treffen auf die adhoc-Strukturen von BarCamp und Open Space – Beim remix09 mischen sich Unternehmerinnen und Unternehmer, Vorstände, Freelancer und Angestellte. Von U-30 bis Ü-60. Eine breite Wissens- und Erfahrungsbasis aus klassischem Marketing und Web 2.0 – ganz ohne Peergroups, Selbstreferenzialität und Tunnelblick.

„Highlights“ stand heute:

  • Bernd M. Michael
  • sowie ein Vertreter von Google (eingeladen ist Philipp Schindler, Google Direktor für Nord- und Zentraleuropa; wir hoffen, dass es ihm möglich sein wird, zu kommen…)
  • Prof. Peter Wippermann, Trendforscher und Kommunikationsdesigner
  • Wolfgang Hünnekens, CEO Publicis Berlin (Thema: Crowdsourcing)
  • John Groves, Musikproduzent für Werbung und Kommunikation, Berater für akustische Markenführung,
  • ADC Jury Mitglied Claudia Sommer, Webmanagerin bei Greenpeace e.V. (Thema NGO Communities)

Podcast der Organisatoren Roland Kühl-v. Puttkamer (werbeblogger.de) und Jay Martin, wobei letzterer „sein eigener remix“ ist.