Ausgerechnet bei „Freiheit statt Angst“-Demo: Polizisten prügeln Bürger

(mit update vom 13.09.2009 am Ende)

Ich bin geschockt – sieht so aus, als hätte es wirklich jedem passieren können. Ungeachtet dessen, was der Mann im blauen Shirt zu den Polizisten gesagt haben könnte – es wird berichtet, er habe angekündigt, einen Polizisten anzuzeigen – ist eine solche gewaltsame Antwort völlig unverhältnismäßig.

Weiterlesen

Community & Marketing 2.0 Summit

Am 16.-17.09. 2009 findet der dritte „Gipfel“ der Social Media Marketer, der Community & Marketing 2.0 SUMMIT in Hamburg statt.

Nach 2007 (Online Marketing Reloaded in Wiesbaden) und 2008 (Erfolgsfaktoren im Community Management) liegt der Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung darauf, wie man „Engagement“ erzielt und nutzt:

„Was sind die Hebel für das Engagement? Wie lassen sich Communitys und Social Networks aufbauen und aussteuern? Wie sind Aktivitäten und Kampagnen in diesem Umfeld zu konzipieren? Diese und weitere Fragen diskutieren Fachexperten und Praktiker beim Community & Marketing 2.0 SUMMIT am 16. & 17. September in Hamburg.“

Programm (am besten rechts unten auf „slideshow“ klicken)

Eine hochspannende Veranstaltung mit zwei (leider!!!!!) parallelen Tracks:

Am Vortag (15.09.2009) schließen sich zwei weitere Veranstaltungen an:

Bis Montag (07.09.2009) gibt es vergünstigte Tickets, u.a. attraktive Kombis mit den Pre-Confs und der Next2010.

Ich bin besonders gespannt auf Henriette Weber, die gerade ihr Buch „Return on Involvement – how to use social web to create business unusual“ herausgebracht hat.

Twittwoch Berlin, 2. September 2009

Der dritte Twittwoch Berlin fand gestern statt – in den Räumen des Newthinking Store.

#twb

Themen waren:

  • Rechtsaspekte bei Twitter (@thsch, @dramburg)
  • Twitter-Einbindung der Berliner Morgenpost
  • Lifestreaming und Microblogging
  • Vorstellung des Twittwoch-Veranstaltungstools

Alle Impressionen mit schönen pics auf gruenderszene.de

Judith Mühlenhoff

Die Präsentationen hat Stefan Wolpers  (@susuh) auf dem twittwochblog zusammengestellt.

„Spark the conversation!“: Livechat mit Maria Sipka

livechat_mariasipka4

Zur Einstimmung auf den Community & Marketing 2.0 Summit gab es gerade einen Live-Chat mit Maria Sipka (Linqia, XING, globalbusinesswomen), die eine der Keynote Speaker sein wird.  Maria ist u.a. Gründerin von Linqia mit Zugang zu derzeit 162 Social Networks mit über 300 Millionen Mitgliedern.

Das Interview: Monetarisierung von Social Networks

führte Björn Negelmann, [n:sight] technology and market research.

Q:  What are the payment models for online services?


Maria: Apart from paychannels and advertising models, the most important thing is to engage with members and not just post banner ads.

Weiterlesen

It’s a small world, after all: Nokia World als Gradmesser der Marke

Mein erstes Mobiltelefon war ein Nokia 2110. Es folgte ein 6100, ein 3510 … die Nummern habe ich nicht mehr im Kopf. Nach kurzem Intermezzo mit SE k750i (emotional schwere Umstellung, Verrat!), habe ich seit 20 Monaten ein N95, das ich kaum aus der Hand lege.

Will sagen: ich war von Anfang an Nokia Fan – hauptsächlich wegen der Bedienung. Weder Siemens noch Windows-Geräte kamen für mich in Frage. Und ein iPhone schon gar nicht – wegen der wenigen Megapixel und fehlenden Funktionen.

Am 2. und 3.  September stellt Nokia auf der Nokia World 2009 seine neuen Schätzchen vor. Die Veranstaltung (Agenda)  ist eine Mischung aus Keynotes mit ernster Miene am Vormittag und aufregenden Produktpräsentationen am Nachmittag. Der Social Media Buzz hat soweit gut funktioniert; Begeisterte Blogger stellten fleißig Videos, Photos und Produktbesprechungen ins Netz, verliebte (und einige kritische) Tweets purzeln pausenlos durch. Das Medienecho war am ersten Tag eher verhalten-sachlich (chip.de, spiegel.de, während etwa die sueddeutsche.de das Thema völlig ignoriert).

Nun geht es mir ja hier um Marken. Also frage ich mich mal: Wo steht Nokia nach dem heutigen Tag der Nokia World 2009? Natürlich wird dies keine wissenschaftliche Abhandlung, sondern eine kleine, subjektiv geprägte Bestandsaufnahme. Aber eine Marke ist schließlich nichts anderes als ein Gefühl, oder?

Weiterlesen

#nw09 Nokia World 2009: „Wie Weihnachten“

Der Livestream von Nokia hat nur die ersten beiden Keynotes durchgehalten – die Keynotes Nr. 3 und 4 von René Obermann und Larry Kaplan sind jedoch als Videos verfügbar, Nr. 5 von Daniel Pink soll gegen 18:00 folgen. Immerhin.

Ich musste das liveblogging abbrechen, da ich nicht vor Ort bin und ohne livestream ist man da ziemlich aufgeschmissen. Auf Twitter erklingen euphorische Jubelrufe über sämtliche Neuheiten, manch einer fühlt sich gar in die Weihnachtszeit versetzt. Schön und gut. Angesichts des offiziellen Nokia World Eintrittspreises von 700€ wirken die Preisungen auf mich nicht immer glaubwürdig. Ich frage mich, wie viele der 2.000 Teilnehmer den vollen Eintrittspreis entrichtet haben, „nur“ um neue Nokia Produkte und Services zu begutachten. Die meisten werden vermutlich Blogger, Berater, Presse und geladene Geschäftspartner sein – ein wohl kalkuliertes Fest im erlesenen Kreise. Gemessen am Titel ist die „Nokia World“ recht klein, vor allem, wenn der livestream aussetzt ;-)

Wie dem auch sei, in den ersten beiden Keynotes gabs einen Überblick über die neuen Produkte:

  • N97mini mit dem integrierten Socialmedia-Dienst Nokia lifecast, das Updates direkt auf Facebook postet (video)
  • N900 mit maemo 5  (ausgewählte hands-on videos auf maemonews.com)
  • Die neuen „Comes with Music“-Telefone, die es NUR in Verbindung mit dem 2jährigen Musik-Abo gibt:

Weiterlesen

#nw09 Nokia World 2009 – Day 1

startscreen

twitter hashtag #nw09

twitterwall


twit photos on twitcaps
Schöner Blogeintrag auf IntoMobile
Excellenter liveblog von @albertcuesta (spanisch)


09.00 Keynote Olli Pekka-Kallasvuo gives an overview over new products and partnerships.

OPK_55mill

55 Million Nokia users worldwide.

Selected tweets:

  • Nokia World: Aggressive push to developing markets-Nokia Money, Nokia Lifetools and Ovi Mail #NW09
  • AAS Phones, smartphones and mobile computers are three key hardware categories. Diff cat = diff platform. Reach all segments. #nw09

Weiterlesen

Remix09: Greenpeace ist menschlich

Endlich mal ein normales panel. Claudia Sommer hielt keinen Vortrag, nein, sie erzählte von der neuen Greenpeace Community auf greenaction.de (beta) (blog), ließ sich gerne auf kontroverse Fragen und Diskussionen ein.  Das hatte ich mir von der gesamten Remix09 erhofft, doch dazu später.

greenaction ist quasi die Community-subbrand von Greenpeace, das aber nur sehr subtil durch den gemeinsamen Bestandteil „green“ als Muttermarke auftritt – nach Aussage von Claudia, um Risiken für die Muttermarke zu vermeiden, was ich nicht ganz verstanden habe, und andere auch nicht, wie Fragen aus dem Publikum zeigten.

(wird fortgesetzt – jetzt kommt schon wieder das nächste panel)

Nachtrag: die Slides zur „Greenpeace community – neue Wege des campaignings“ gibts hier

Remix09: 2. session – XING und die Klassiker

Nachmittagspanel:

XING und die Klassiker

wahlfreie Informationen und Networking statt einfach nur Werbung
Oliver Nickels, IBM Marketing Manager Mittelstand Nord / Dirk Reimers, Geschäftsführer fat Computer GmbH

Oliver Nickels erzählt über Mittelstandsmarketing via XING.

„Einer der größten Fehler ist, XING mit einem on-demand Werbedepot zu verwechseln“.

Jetzt erzählt Dirk Reimers, Geschäftsführer fat Computer GmbH, dem geschätzten Remix09-Publikum, wie XING funktioniert.

Herr Nickels berichtet über die Gründung einer eigenen Gruppe bei XING, IBM Mittelstand, um dort die Themen zu platzieren und zu diskutieren, die IBM diskutieren will – z.B. die Frage, ob ihre Kunden die aktuelle Werbung verstehen. Das provozierte sogleich die Gegenfrage, ob IBM denn nicht bereit sei, dahin zu gehen, wo ihre Kunden sind – also in andere Gruppen und Foren – um diesen solche Fragen zu stellen. Klar seien sie, aber da könnten sie die Themen ja nicht bestimmen. — Die unterschiedlichen Ansätze in der Kommunikation eines „big players“ und der 2.0-Welt traten hier nochmal sehr klar zu Tage. Der recht einseitig angelegte Vortrag kam in diesem Kontext vielleicht arroganter rüber, als er gemeint war. Die Gruppe IBM Mittelstand bei XING besteht seit Feb 2009, hat ca. 330 Mitglieder und ist freischaltungspflichtig.


Transparente Werbung

… ist die Voraussetzung für glaubwürdige Werbung.

Den neuesten Versuch, Blogger als Schleichwerber zu benutzen, beschreibt Daniel Bröckerhoff im Zeit-Blog. Versuchen kann man es ja mal – und welcher Leser kann schon die authentischen von den bezahlten unterscheiden? Na ich glaube, das merkt man sehr schnell. Wie Jochen Siegle von techfieber.de abschließend sagt:

„Das wichtigste im Netz ist, dass man transparent arbeitet und somit glaubwürdig bleibt.“

Dazu passt, dass ich heute bei werbeblogger.de kopfschüttelnd über die Aktion der Bahn (ja, der) gelesen habe, die Diskussion im Netz über die Privatisierung mittels gefälschter Publikationen im Netz (Forenbeiträge etc.) positiv zu beeinflussen – via einer vermeintlichen Profiagentur wie Grey.  Den Untersuchungsbericht von Lobbycontrol kann man hier downloaden.

Weitere Links bei PR-Kloster und netzpolitik.org