remix09 – online meets classic

remix09, online meets classic… hmmm, was sind denn das für Wörter? Ja, sind wir denn in der Musikbranche?

Nein, nein! Bloß in der Werbung, oder was davon übrig ist:

http://www.remixcamp.de/

Fachleute aus dem klassischen Marketing-Umfeld treffen die Aktiven des Web 2.0 für einen professionellen und persönlichen interdisziplinären Austausch. Feste Konferenzelemente treffen auf die adhoc-Strukturen von BarCamp und Open Space – Beim remix09 mischen sich Unternehmerinnen und Unternehmer, Vorstände, Freelancer und Angestellte. Von U-30 bis Ü-60. Eine breite Wissens- und Erfahrungsbasis aus klassischem Marketing und Web 2.0 – ganz ohne Peergroups, Selbstreferenzialität und Tunnelblick.

„Highlights“ stand heute:

  • Bernd M. Michael
  • sowie ein Vertreter von Google (eingeladen ist Philipp Schindler, Google Direktor für Nord- und Zentraleuropa; wir hoffen, dass es ihm möglich sein wird, zu kommen…)
  • Prof. Peter Wippermann, Trendforscher und Kommunikationsdesigner
  • Wolfgang Hünnekens, CEO Publicis Berlin (Thema: Crowdsourcing)
  • John Groves, Musikproduzent für Werbung und Kommunikation, Berater für akustische Markenführung,
  • ADC Jury Mitglied Claudia Sommer, Webmanagerin bei Greenpeace e.V. (Thema NGO Communities)

Podcast der Organisatoren Roland Kühl-v. Puttkamer (werbeblogger.de) und Jay Martin, wobei letzterer „sein eigener remix“ ist.

der neue O2 Kosten-Airbag

gerade im TV gesehen: Werbung für O2, genauer gesagt für den neuen O2 Kosten-Airbag.

Ok, jeder weiß, was gemeint ist, aber… die Firma O2 stellt sich doch damit selbst ein Zeugnis aus, dass bisher die Kosten auch mal ausufern sollten konnten.

Mein Bauch sagt: elendes Marketinggewäsch. Wenngleich das Modell sogar als „revolutionär“ bejubelt wird (???) – vom Hocker haut es mich nicht. Preismäßig bieten BigSim (D1) oder Solomo 0/8/5 (E+) derzeit 8 cent / Minute oder SMS in alle Netze (prepaid, ohne Mindestumsatz, ohne Grundgebühr, ohne Vertragsbindung). Ein Blick in die Tarifliste offenbart, dass EU / USA / Welt 99  cent und die Solomo Hotline 49 cent pro Minute kostet. Irgendwo muss das Geld ja wieder reinkommen.

Ich habe mal für normale Inlandsgespräche in alle Netze den O2 Kostenairbag mit BigSim (stellvertretend für alle 8 cent / Min / SMS-Anbieter) verglichen. Abgesehen davon, dass ich hoffe, niemals eine Handyrechnung von 60 Euro im Monat zu erreichen, ist BigSim natürlich durchgehend um einiges billiger: o2vsbigsim1

Im Klartext heißt das, wo ich mit dem O2 schon den Airbag auslöse :o (60€ Kosten erreiche), zahle ich mit BigSim erst 32€. Der Break-Even liegt bei 750 Minuten bzw. SMS. Also nur was für Vieltelefonierer/-SMSer. Dann nützt mir aber die Flexibilität nichts, wenn ich mal zwischen 0 und 750 Minuten liege.

Fazit: mal wieder eine Blase mehr in der O2-World… und die Marke hilft mir auch nicht wirklich, denn zu dieser Blubberwelt mit Franz, der Ferres und dem ständigen Gefühl, auftauchen zu müssen, möchte ich keinesfalls dazugehören.

markenbildung

Über die Bildung von Marken und Bildung als Marke. Den Begriff „Markenbildung“ habe ich erstmals 2002 verwendet, als Titel meiner Antrittspräsentation für das Konzernmarketing der COGNOS AG. Damals ging es u.a. darum, inwiefern eine Dachmarke für die Vermarktung einzelner Bildungsunternehmen relevant ist, und welchen Mehrwert sie im Gefüge liefert. Eine – klar – immer noch spannende Frage, über die ich später mehr schreiben werde. Doch war die Frage in der genannten Situation nicht akademisch, sondern unternehmerisch zu lösen – lohnt es sich, in den Aufbau einer Bildungsmarke zu investieren? Eine Antwort ist zumindest klar: jedes Bildungsunternehmen kommuniziert: mit potenziellen Kunden (Schülern, Studenten und Teilnehmern), mit deren Geldgebern (Eltern, Großeltern oder Firmen) und mit der Öffentlichkeit. Und je klarer und sympathischer das Bild ist, das durch diese Kommunikation entsteht, desto besser macht sich diese Kommunikation bezahlt. „Markenbildung“ ist also keine Frage des Budgets, sondern dessen optimaler Verwendung. Heute ist ja bekanntlich alles anders – um mit David Weinberger & Co. zu sprechen: „Marken sind Gespräche“ (auf diesen Spruch ist mokono auch schon gekommen, aber dadurch wird er nicht weniger wahr). Darüber werde ich hier künftig schreiben und ein bisschen sammeln.